You need Flash player 8+ and JavaScript enabled to view this video.
DeutschEnglish
Sprache | Language

Technik

In diesem Bereich finden Sie eine Übersicht über die wesentlichen Details des L-TEC Outdoorlifts. Auf Anfrage senden wir Ihnen sehr gerne ausführlichere Informationen zu und unterstützen Sie bei der Planung Ihres Projektes. Kontaktformular

Technische Details

Kapazität:

4 Personen (300 kg), rollstuhlgerecht

Kurvenradius:

ab 10 m

Steigung:

0 - 45 °

Geschwindigkeit:

ca. 1 m/s, stufenloses Beschleunigen und Abbremsen

Niveauausgleich:

automatisch

Antrieb:

selbstfahrend, patentierter Kugelkettenantrieb (mitfahrend)

Kabine:

Aluminiumkonstruktion mit GFK-Verkleidung


Maße innen:
Maße außen:
Türöffnung:

1140 x 1320 x 2030 mm (LxBxH)
1720 x 1440 x 2400 mm (LxBxH)
900 x 1950 mm (BxH)

Fahrbahn:

600 mm breit, ab 200 mm hoch (je nach Gelände)

Verzinkter, pulverbeschichteter Stahl

Haltestellen:

bis zu 45

Einstieg:

einseitig, manuelle Schiebetür

Netzanschluss:

400 V / 50 Hz / 5 kW

Zulassung:

nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt durch DEKRA Industrial.
Die Sicherheitsanforderungen der Aufzugsverordnung und die der Anforderungen für Behindertenschrägaufzüge sind erfüllt.

Patent:

European patent No.1647514
Deutsche Patent Nr.102004049852

Antrieb

Der L-TEC Outdoorlift ist ein selbstfahrender Lift. Steuerung, Elektroantrieb und alle Sicherheitseinrichtungen befinden sich an der Fahrkabine. Der L-TEC Outdoorlift fährt auf einer Fahrbahn, bestehend aus zwei fest verbundenen Schienen, die sehr bodennah verlegt werden können.
Über Stromschienen und zwei unabhängige Stromabnehmer wird eine stabile, zentrale Stromversorgung der Kabine sichergestellt.

Übertragungsfehler, wie sie aufgrund der großen Distanz zwischen Steuerung und Antrieb bei anderen Systemen auftreten können, sind beim L-TEC Outdoorlift ausgeschlossen. Entlang der Fahrstrecke ist mittig eine Kugelkette fest mit den Schienen verbunden. Antriebsrad und Gegenrad des L-TEC Outdoorlifts greifen formschlüssig in die Kugelformen dieser Kette und bewegen die Kabine in gewünschter Fahrtrichtung. Dieser Antrieb ermöglicht es erstmalig einem Outdoorlift, problemlos Kurven und gleichzeitig unterschiedliche Steigungen in der Strecke zu meistern. Eine spezielle Kunststoffbeschichtung der Antriebsräder sorgt für geringe Fahrgeräusche und mindert den Verschleiß.

Kabine

Wir hatten bei der Gestaltung der Kabine vor allem zwei Dinge vor Augen: Qualität und Sicherheit. Gleichzeitig wollten wir dem Lift aber auch ein möglichst leichtes und transparentes Aussehen verleihen. Der Fahrgast soll sich als Teil seiner Umgebung fühlen. Der L-TEC Outdoorlift stellt kein Bauwerk in ihrem Gelände dar, sondern er fügt sich modern ein. Es war uns ebenfalls wichtig, dass er dem Anwesen einen sichtbaren Mehrwert verleiht.

Große Scheiben und breite, bequem und weit zu öffnende Türen zeugen davon ebenso, wie übersichtliche ergonomische Bedienelemente und eine freundlich einladende Farbgebung. Großzügige Handläufe bieten Rollstuhlfahrern Unterstützung, leicht und sicher ein- und auszusteigen.

Durch die zentrale Stromversorgung in der Kabine können leicht die verschiedensten Sonderausstattungen eingebaut und auch nachgerüstet werden. So können auf Wunsch z.B. Heizung, Lüftung, Musik oder elektrische Türen problemlos integriert werden. Die für den Service notwendigen Bedienelemente sind sicher im abschließbaren Schaltschrank unter einer formschönen Abdeckung an der Rückseite des Lifts angebracht. Der L-TEC Outdoorlift fügt sich ästhetisch in seine natürliche Umgebung ein.

Haltestellen

Der L-TEC Outdoorlift kann bis zu 45 Haltestellen anfahren. Jede Station wird mit einer Rufsäule ausgerüstet. Über sie kann der Lift mittels allen gängigen und modernen Systemen gerufen werden - sei es durch Tasten, Schlüssel, Wechselsprechanlage oder Mobiltelefon.
Eine der Haltestellen kann als Ausgangsposition festgelegt werden, zu welcher der Lift nach Ablauf einer bestimmten Ruhezeit automatisch zurückfährt.

Fahrbahn

Die Fahrbahn besteht aus zwei fest miteinander verbundenen Rohrprofilen, die alle 3 m am Boden verankert werden. Sie ist 600 mm breit, und kann mit 200 mm sehr bodennah verlegt werden. Als Fundament verwenden wir eine besondere Verankerungstechnik.

Entgegen den im Markt üblichen Betonfundamenten ist mit diesen Verankerungen kein großer baulicher Aufwand bei der Montage der Anlage notwendig. Voraussetzung hierfür ist ein tragfähiger Untergrund. Optional kann die Schiene in der kalten Jahreszeit auch beheizt werden.